Eine Infografik visualisiert komplexe Zusammenhänge besonders effizient. Ohne langes Lesen werden Verbindungen und Strukturen eindrücklich dargestellt und schnell erfasst. Mit dem Sonderpreis für die beste Infografik möchten wir frisch Promovierten die Möglichkeit geben, ein zentrales Forschungsergebnis oder eine neu entwickelte Methode einer nichtwissenschaftlichen Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Themen können sich beispielsweise von „Wie wirkt die Corona-Impfung?“ hin zu „Wie hilft KI bei der Vermessung von Exoplaneten?“ erstrecken. Prämiert wird eine Infografik, die entweder ein Thema aus der Biologie, der Chemie, den Geowissenschaften, der Informatik, der Mathematik, den Neurowissenschaften oder der Physik behandelt. Das Preisgeld beträgt 7.500 EUR.

Die beste Infografik wird von einer Jury – zusammengesetzt aus Forschenden, Grafiker:innen und Wissenschaftskommunikator:innen – ausgewählt. Die Jury wird den Fokus auf das Konzept der Grafik richten: Gibt es einen roten Faden? Wurden die Forschungserkenntnisse treffend umgesetzt? Ist die Infografik verständlich und anschaulich? Die Qualität des Layouts wird nachrangig bewertet und sollte niemanden davon abhalten sich im Erstellen von Infografiken auszuprobieren. Die prämierte Infografik wird für das KlarText-Magazin in Zusammenarbeit mit der Preisträgerin bzw. dem Preisträger grafisch und redaktionell überarbeitet und druckfertig gemacht.

 

Jeder der mitmacht, hat schon gewonnen! Alle Bewerberinnen und Bewerber dürfen an einem zweitägigen digitalen Seminar „Visualisieren“ des Nationalen Instituts für Wissenschaftskommunikation (NaWik) teilnehmen und lernen von den Expert:innen, wie man Daten anschaulich visualisiert.

Der Einsendeschluss ist am 5. Juni 2022. Bewerben Sie sich direkt mit Ihren Unterlagen per Mail an: kontakt@klartext-preis.de

 

 

Was verstehen wir unter dem Begriff Infografik?

Eine Infografik ist eine visuelle Präsentation von Gesamtzusammenhängen in einer Abbildung, die eine oder mehrere Botschaften kommunizieren soll. Sie dient der effizienten Vermittlung von Fakten, damit die Betrachter:innen die Thematik in kurzer Zeit erfassen können. Die stilistische Darstellung kann von abstrakt zu konkret, von prozessorientiert zu ergebnisorientiert, von schwarz-weiß zu bunt oder von illustrativ zu realistisch reichen.

Wie lautet die Aufgabenstellung?

Visualisieren Sie einen Aspekt (z.B. ein Forschungsergebnis, eine neue Methode etc.) aus Ihrer Doktorarbeit als Infografik. Wichtig dabei ist: In der Grafik sollen keine allgemeinen Prinzipien, sondern Ihre persönlichen neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse oder Methoden visualisiert werden. Die Grafik kann sich natürlich aus einzelnen Elementen (Grafiken, Illustrationen, Tabellen etc.) zusammensetzen, dabei muss in jedem Fall der rote Faden ersichtlich sein. Adressieren Sie Ihre Infografik an wissenschaftsinteressierte Leserinnen und Leser eines Magazins. Beachten Sie, dass es kein Poster wie für eine wissenschaftliche Tagung sein soll.

Was sind die Voraussetzungen?

  • Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Jahr 2020 oder 2021 in den Fachgebieten Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften oder Physik ihre Promotion mindestens mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen haben.
  • Auch Promovierte angrenzender Fächer, beispielsweise aus der Biophysik, Geoinformatik oder Neuropsychologie können sich bewerben. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Infografik sich einem der sieben Fachgebiete zuordnen lässt.
  • Es dürfen auch Forschende teilnehmen, die sich bereits mit einem Artikel um den KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation in der Sparte Text beworben haben. Teilnehmende der Pilotphase Info­grafik können allerdings nicht an dieser Sonderausschreibung des Infografik-Prei­ses teilnehmen.
  • Für die Bewerbung spielen weder die Nationalität der Bewerberinnen und Bewerber noch der Sitz der Hochschule, an der sie promoviert wurden, eine Rolle. Die Textbausteine und Beschriftungen müssen allerdings in deutscher Sprache verfasst sein.

Welches Format soll die Infografik haben und wo reiche ich meine Bewerbung ein?

  • Das Format der Grafik ist A3 (297 mm hoch x 420 mm quer) im Quer- oder Hochformat
  • Die Schriftgröße der Textbausteine sollte min. 9 pt und max. 14 pt. betragen.
  • Überschriften können entsprechend größer sein.
  • Die Grafik ist als PDF einzureichen.
  • Die Bewerbungsunterlagen setzen sich aus der Infografik als PDF, der Doktorarbeit als PDF, dem Promotionszeugnis sowie einer Zusammenfassung der Doktorarbeit mit der Erläuterung, warum Sie den ausgewählten Aspekt in Ihrer Infografik visualisieren (max. 3000 Zeichen) zusammen.  Senden Sie die Unterlagen bitte an: kontakt@klartext-preis.de

Tipps zum Erstellen einer Infografik:

  • Machen Sie sich Gedanken zu Ihrer Zielgruppe und dem möglichen Vorwissen (wissenschaftsinteressierte Magazin-Leser:innen ohne fachspezifische Vorkenntnisse)
  • Finden Sie zuerst eine Kernbotschaft, die durch die Infografik veranschaulicht werden soll!
  • Fokussieren Sie sich auf einen Aspekt Ihrer Doktorarbeit: ein Forschungsergebnis oder eine neu entwickelte Methode, …
  • Finden Sie eine aufmerksamkeitserregende und kreative Überschrift.
  • Achten Sie auf Struktur und Ordnung. Verwenden Sie nicht zu viele Farben und nur max. zwei Schriftarten.
  • Führen Sie durch die Grafik (z. B. durch ein zentrales Key-Visual, das zuerst die Aufmerksamkeit auf sich zieht, außerdem mit Nummerierungen, intuitiver Anordnung)
  • Überfrachten Sie den Raum nicht, es darf auch „Weißraum“ geben.
  • Geben Sie den Leser:innen evtl. Hintergrundinformationen an die Hand, damit diese es besser einordnen können  (z. B. Legeleistung von Hühnern früher und heute)
  • Holen Sie sich Feedback ein.
  • Weitere Tipps finden Sie unter: https://www.wissenschaftskommunikation.de/format/infografik/
Sie verwenden einen veralteten Browser oder haben Javascript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Javascript.
x